Blogbeiträge

Posted in English, spiritual topics, womanhood

A powerful proclamation for women

Sisterhood Hillsong Germany

My sister, receive grace for a special time like this! Words have Power. So I want to invite you to strengthen yourself through that powerful proclamation.

Posted in Deutsch, Familie, Frau-sein, Haushalt, Mama sein

Plane und lass dich von Gott lenken…

Der Mensch plant seinen Weg, aber der Herr lenkt seine Schritte. Sprüche 16,9

Als Mutter habe ich gelernt wie wichtig es ist zu planen. Hier 10 Punkte, die mir durch jede Season helfen.

  1. Wöchentlich und Monatlich: Bilanz ziehen und Ziele festlegen. Zur Hilfe: Familienplaner, Wochenplan (Essen, To-Do, Termine), Einkaufsliste, Monatsplan/ Jahreszeitenplan (aktuell: Ostervorbereitung, Frühlingsdeko)
  2. Feste Tägliche/ wöchentliche Routinen wie z.B. regelmäßiges Bibellesen mit Bible App “youversion”, Sport/ Bewegung, Badetag, Putztag, Wäschetag, Wocheneinkauf
  3. Feste Essens- und Schlafzeiten, Morgen- und Abendrituale
  4. Balance zwischen “Qualitätszeiten” mit Ehemann, Kindern, Freunden, sich selbst
  5. gesunder Lifestyle: Bewegung, gesunde Ernährung, Soulnahrung/ gesunder Input, bewusste Auszeiten
  6. Wochenendroutine: Familienfilmabend, Pyjamatag, Ausschlafen, Brunch, Aktivität/Ausflug gemeinsam, Godi
  7. Im Haushalt u. beim Kochen möglichst Kinder integrieren
  8. regelmäßig Ordnung halten als ganze Familie, mit Kindern aufräumen, Sachen aussortieren, Kleider- und Spielboxen anlegen, unnötiges weitergeben
  9. Flexibel bleiben, auf Instinkt hören
  10. Pläne zu Gott bringen; dann mit Gott zusammen arbeiten, auf seine Ideen/ Instruktionem hören
  • Was hilft dir den Familienalltag gut zu LEBEN? Was versüßt dir den Tag oder die Woche? Was tust du zum Energie tanken?
  • Wenn dich etw. zu einem Thema mehr interessiert, bitte lass es mich unten in einem Kommentar oder einer persönlichen Nachricht wissen
  • Denk daran, nicht alles ist für jeden u. niemand ist besser als jmd. anderes, nicht vergleichen, sondern eher Anregungen holen u. schauen was zur eigenen Familie passt u. eigene Stärken entdecken. Analyse, an welchem Punkt stehe ich überhaupt?
  • Völliges Chaos? Nicht alles auf einmal verändern wollen, sondern sich eine Sache Schritt für Schritt nach dem eigenen Tempo vornehmen, nicht aufgeben, lösungsorientiert anstatt problemorientiert sein.

Last but not least: Da der Familienalltag trotz guter Planung oft mühsam ist, hilft es ihn mit Gottes Gnade zu bewältigen. Eine Möglichkeit diese zu empfangen ist durch positive Proklamation. Deswegen zum guten Schluss etw. zum proklamieren; für alle Frauen da draußen 🤗.

Sisterhood, Hillsong Konstanz

Posted in Deutsch, Familie, Geistliches, Kulturelles

Gute Dinge in der Krise

Bei allem Schlechten was das Corona-Virus mit sich bringt, bin ich trotzdem soo begeistert zu sehen wie doch auch in so einer Krise Gutes hier in Deutschland heranwachsen kann. Zumindest was hier in Sozialen Medien passiert, finde ich der Wahnsinn.

Das Gedicht von Kathleen O’Meara beschreibt es so schön, auch wenn es in einer ganz anderen Zeit in einem anderen Zusammenhang geschrieben wurde:

And people stayed home
and read books and listened
and rested and exercised
and made art and played
and learned new ways of being
and stopped
and listened deeper
someone meditated
someone prayed
someone danced
someone met their shadow
and people began to think differently
and people healed
and in the absence of people who lived in ignorant ways,
dangerous, meaningless and heartless,
even the earth began to heal
and when the danger ended
and people found each other
grieved for the dead people
and they made new choices
and dreamed of new visions
and created new ways of life
and healed the earth completely
just as they were healed themselves.

Ein paar Dinge, die z.B. für Kinder entwickelt wurden:

  • Kindergottesdienst, Sonntag 9:30 (nach erstem Anschauen mit meinen 3-u. 5-jährigen Töchtern, würde ich es eher älteren Kinder empfehlen): https://youtu.be/HGt5uv9xGao
  • “Hillsong Kids Germany online experience” ein weiterer KiGo, der unseren Kindern sehr gut gefallen hat u. ich für KiTa-Kinder geeignet finde: https://youtu.be/jIu7qbZwqxo

Unser erstes Erlebnis: Meine 3-jährige Tochter nach 10 min: “Mama, ich hab gaanz viel gelernt.” Mama: “Ist es schon vorbei?” Tochter:”Aaah, Die fliegen noch, aber ich kann nicht mehr (aus der Puste).” 😅

Sport mit “Alba Berlin”
  • Creative Galaxy: Eine Fernsehsendung aus Cartoon für Kinder, die gleichzeitig Bastelideen beinhaltet. Nach jeder Sendung ist meine 5-jährige Tochter inspiriert und motiviert das Gelernte gleich praktisch umzusetzen. Ganz gut, da geht sie dann ganz freiwillig vom Fernsehen wieder weg. Läuft auf Amazon, aber man findet es auch auf YouTube (https://www.youtube.com/playlist?list=PLHRghDn8TEQEPO1vBa18d_WgeQwgLMS9-)
Idee aus “Creative Galaxy”: Stofftier selbst nähen
Screenshot Google: Creative Galaxy

Last but not least, wenn du als Erwachsener dich gerade ziemlich überwältigt fühlst mit der ganzen Situation und vielleicht sogar Zukunftsängste hast, kann ich dir empfehlen z.B. Psalm 119 zu lesen und von Herzen zu beten. Das hat mich die letzten Tage echt erbaut. Außerdem gibts ermutigende Predigten von Elevation Church (auf Englisch) und Hillsong (auf Deutsch) – große Auswahl auf youtube.

Was hilft und ermutigt dich in dieser Zeit?

Unser Motto als Familie und Wunsch für euch: So viel wie möglich positiv und gesund bleiben.

Jeremia 29,11:

Posted in Cultural things, English, Family, spiritual topics

Thanksgiving/ Erntedank

#Grapes from our balkony – #a big harvest – #good and healthy juice and gelee

In Germany we are celebrating „Thanksgiving“ today. So I feel inspired to write and share with you some impressions. If we would directly translate the German Word for „Thanksgiving“, „Erntedank“ into English, it would be „Harvestthanks“ or „thanking for the harvest“. In early days in Germany, most people were farmers and lived from their own harvest. The „Harvestthanks“ literally meant thanking God for all the harvested produce. Nowadays, since very few are farming, and most of us not, what is our “Harvestthanks”?

I’m today reflecting on all the things God has blessed me with.

I’m so grateful for the gift of  life.

When I look at my two wonderful daughters, I’m so amazed at how God has created them, how healthy, perfectly formed, no missing body parts… When I think about the way I look at my kids and marvel at them, I am reminded on how God our heavenly Father, the creator of our flesh and bones is looking at us and celebrating His perfect Work of creation.

Then I can really meditate on that scripture in Zephaniah 3:17 „the Lord your God is with you, the Mighty Warrior who saves. He will take great delight in you; in his love he will no longer rebuke you, but will rejoice over you with singing.“

How often are we discontent with ourselves? How often do we rather feel stuck with our human flaws than see the many little things that are actually good? God who created us, rejoices over us His creation. He knows the real value of what he has created.

My little daughters have no idea yet how precious they are to me, and they might never realise why I can simply look at them and rejoice over their lives (even with their excesses). I think that this is how it is with our own lives. We have no idea how much value we actually have before GOD, the Almighty, the Sovereign, and ever Faithful.

The same with the things that God has blessed us with. Do we really know and see the value of it? How often do we compare ourselves with others in terms of what they have and we don’t? Let’s look at our own lives today and take stock of what we actually have?

Maybe the working place comes with a lot of stress and imperfections, but it has helped to pay the bills last year?

Maybe the apartment you are living in is not the dream house you have in mind, but you have an address to retire to with a roof over your head; a protection from all kinds of weather.

Maybe you have problems or conflicts in your family but atleast you have people around you that you can share life with and who form you?

Maybe you don’t swim in money but atleast you have s.th. to eat, drink and to dress everyday.

I think a lot of times we tend to evaluate our lives too critically and as a result miss out on the precious moments making up our daily activities. So why not take today and think about the things that you can be grateful for, reflect on those things that you have planted this year where you can already see some progress or even a full harvest?

And please remember it’s not about perfection!

Especially not in the way we see and evaluate perfection. It can really help to see things in God’s eyes. God, the only one who is perfect.

„For with you (God) is the fountain of life; in your light we see light.“ Psalm 36:9

Posted in Cultural things, English

Nigerians

I’m deeply shocked about the horrible news about Nigerians all over the world and especially right now in South-Africa. How can IT be that a whole people Group is persecuted just because of some bad people of the country? Isn’t it that every country has good and bad people? Why are Nigerians mostly known for the bad, the crimes and we don’t hear so much of the good they do and produce? I wish there is a day to come when Nigerians will be known for who they really are. I pray, that the inheritance that Nigeria has will come out for good. When I came to Nigeria the first time in 2012 for three months, God spoke to me: “See these great people that I have created, see the inheritance I have given to them, see the great gifts and talents I put in them. Unfortunately they are not known for this in the world. There is a cloud right now above this country that covers the good deeds. But I want them to shine and go into all the nations and be known for who they really are: the arts, music, dance, rhytm, academics, Stage performance.”

Emmanuel and me
Nigeria

Through my Nigerian husband I’ve gotten to know many amazing Nigerians. First of all with my husband I could have not found a better match. He is such a wise man with all time a good advice, encouraging word and He is so helpful. I really like his personality and I can learn so much from him. He is Not a Matcho as many people think in general about african men. He likes to do the dishes, cooks well and helps me in the household. He didn’t mind to stay at home to take care of the kids when I was working full-time and He did such a great job even with their dressing and their hair. He always wants the best for me and encourages me to go out to grow in my calling. I have met through my husband also other nigerian men who respect women and help in the kitchen, household and the kids when they come for visit as I have not seen it from any other people group. My husband even sets an example for his football colleagues when he goes for football camps and washes his boots and clothes, puts the things in order, airs the shoes and clothes at the right spot that the rooms wouldn’t smell and cooks delicous meals for everybody. Besides that I’ve met a lot of Nigerians who are one of the best in their academics and bring a special flavor into the group because they think outside of the box. So, as you can see there are a lot of positive things I can mention about Nigerians. And it pains me to see when Nigerians are not entrusted and even persecuted because of some people who do bad things. Some might even not be Nigerians but use the nationality to hide their own. So please stop persecuting Nigerians, stop your prejudices against any people group on this planet. And I want to encourage all Nigerians to take heart and press into till it gets better. Let’s pray for Nigeria and all Nigerians who suffer right now persecution or who have lost one of their loved ones.

Posted in Back-Rezepte, Deutsch, Ernährung

Rezeptideen kein Zucker/ kein Weizen

#1 Omelette mit Champignons, Paprika und Zucchini dazu Süßkartoffeln aus dem Ofen

Zutaten für 4 Personen:

– 6 Eier

– 100 ml Hafermilch

– ein paar Leinsamen

– evtl. 100 g Dinkelmehl

– 1 große Zucchini

– 1 rote Paprika

– ca. 100 g Champignons

– 2 große Süßkartoffeln

– Gemischte Kräuter (TK o. frisch)

– Salz, Pfeffer, Curry

– Öl

Zubereitung:

Die Süßkartoffeln längs vierteln, mit Salz, Pfeffer und Curry würzen, ein bisschen Olivenöl drüber und ab in den Ofen (ca. 180 Grad Heißluft).

Dann das ganze Gemüse (Paprika, Zucchini und Champignons) klein schneiden und entweder in der Pfanne mit Knoblauch, Salz und Pfeffer in Olivenöl garen oder mit den Süßkartoffeln in den Ofen für ca. 30 min.

Danach die Eier, die Milch, das Dinkelmehl, Pfeffer, Salz und die Leinsamen mit dem Rührgerät glatt und schaumig rühren. Dann jeweils eine Schöpfkelle von der Masse auf niedriger Temperatur in Öl in einer Pfanne braten. Den Deckel am besten schließen. Sobald die Masse fest ist und schon etwas braun unten ist einmal wenden bis beide Seiten goldbraun sind. Die Masse ergibt ca. 5 Omelettes. Diese können im Ofen warm gehalten werden, bis alles fertig ist.

Am Schluss das Gemüse auf dem Omelette im Teller verteilen und die Süßkartoffeln dazu essen.

Wir haben diese Kombi zum Abendessen gegessen und die ganze Familie war begeistert. Besonders der Knoblauch und die Champignons mit den Süßkartoffeln zaubern einen herrlichen Geschmack.

#2 Haferwaffeln

50 g Maisstærke
Backpulver
3 Eier
400 g gemahlener Hafer
200 g Quark
Ca. 300 ml Hafermilch
Ca. 3 El Ahornsirup
2 reife Bananen
Zitronenschale gerieben

Kokosöl

Zubereitung:

Alle Zutaten am besten mit einem Rührgerät mischen und schön schaumig rühren. Danach das Waffeleisen mit Kokosöl einfetten, dann immer eine Schöpfkelle von der Masse reingeben.

Die Waffeln schmecken super mit Naturjoghurt, Honig oder Ahornsirup und Früchten. Oder einfach mit Bio Apfelmark ohne Zucker.

#3 Roggenvollkornbrot mit Frischkäse, Kräutern und Cherrytomaten

Zutaten:

– Roggenvollkornbrot

– Frischkäse

– Cherrytomaten

Zubereitung:

Das Roggenvollkornbrot soll ohne Zuckerzusätze und ohne Weizen sein. Z.B. eignet sich das von Alnatura. Frischkäse auf’s Brot streichen. Kräuter draufstreichen, entweder TK oder wenn vorhanden frische Kräuter. Isst sich gut mit Cherrytomaten oder auch anderem Gemüse.

#4 Süßer Apfel-Quarkauflauf mit Dinkelgrieß

Zutaten
  • für eine kleine Auflaufform:
  • 1 Ei
  • 250 g Quark
  • 40 g Dinkelgrieß
  • 1 TL Backpulver
  • 2 Äpfel
  • Rosinen, Mandelblätter (ggf. Zimt)
  • 1 Esslöffel Honig
Zubereitung
  1. Backofen auf 175 Grad (Umluft) vorheizen
  2. Äpfel schälen und klein schneiden
  3. alle Zutaten miteinander vermengen und in eine Auflaufform geben
  4. ca. 30 min backen (bei doppelter Menge bitte die Backzeit verlängern)

#5 Schoko Bananenkuchen

Zutaten:

– 2-4 reife Bananen

– 200 g Dinkelmehl

– 1 Pck. Natron

– 1 Pck. Backpulver

– 100 g Butter

– 200 ml Hafermilch

– 100 g Haselnüsse

– 2 Eier

– evtl. Vanille- u./ o. Zitronenextrakt

– ca. 100 g Kakao

– ca. 8 EL Honig oder Ahornsirup

Die Maßangaben sind alle ungefähr, die Masse soll einfach am Ende zähflüssig sein. Nach Belieben kann das Dinkelmehl, die Butter u. das Ei sogar nach einem anderen Rezept weggelassen, dann muss alles aber püriert werden. Allerdings habe ich für den abgebildeten Kuchen tatsächlich alle angegebenen Zutaten verwendet. Dabei kommt der Kuchen schön saftig und lecker raus.

Zubereitung:

Alles, außer den Bananen zu einem zähflüssigen Teig anrühren. Die Butter in der Mikrowelle z.B. schmelzen; einen Teil zum einfetten der Form nehmen. Den Rest in die Masse rühren. Am Ende die Bananen mit einer Gabel zerdrücken und ebenfalls in die Masse einrühren.

Bei ca. 175 Grad Heißluft 1h backen.

Die Maßangaben sind alle ungefähr, die Masse soll einfach am Ende zähflüssig sein. Nach Belieben kann das Dinkelmehl, die Butter u. das Ei sogar nach einem anderen Rezept weggelassen, dann muss alles aber püriert werden. Allerdings habe ich für den abgebildeten Kuchen tatsächlich alle angegebenen Zutaten verwendet. Dabei kommt der Kuchen schön saftig und lecker raus.

#6 Quinoa-Tomatensuppe mit Gemüse und Feta

Zutaten:

– 200 ml Tomatenmark

– 200 g Quinoa

– 3 große Tomaten

– 1 Paprika

– 1 kleine Zucchini

– 2 Knoblauchzehen

– evtl. eine Stange Lauch

– TK-Kräuter

– 100g Feta

– Salz, Pfeffer, Curry, Tomaten- oder Paprikagewürz

– evtl. Chili, wer es schärfer möchte

– Butter oder Öl

Zubereitung:

Den Knoblauch und Lauch in etwas Butter andünsten. Danach die Tomaten, Paprika und Zucchini in kleine Würfel schneiden und dazu geben. Nebenbei das Tomatenmark in einem extra Topf in etw. Öl erhitzen, nach ein paar Minuten etw. Wasser hinzufügen und den Quinoa darin ca. 30min. kochen. Wenn der Quinoa weich genug ist zum Gemüse dazu geben und nochmals ein paar Minuten alles zusammen kochen und die Gewürze dazugeben. Am Ende den Feta in kleine Würfel schneiden und zur Suppe servieren.

Kann am nächsten Tag evtl. auch kalt auf Arbeit gegessen werden.

#7 Dinkel-Quiche mit Gemüse

Zutaten:

Teig:

• 200 g Dinkelmehl

• 80 g Butter

• 1 Ei

• 1/2 Tl Salz

• 1 EL Salz

Füllung:

• Brokkoli

• Champignons

• evtl. Lachsfilet

• 2 Zehen Knoblauch

• evtl. eine Stange Lauch

• 1 EL Butter

• Salz, Pfeffer, Muskat

• 150 ml Milch

• 2 Eier

• TK Kräuter

Posted in Back-Rezepte, Deutsch, Ernährung

Kein Zucker/ Kein Weizen – 1. Tag

So, ich fasse Mal meinen/ unseren Tag ohne Zucker und ohne Weizen zusammen:

Heute Morgen zum Frühstück hatten wir leckere selbstgebackene Haferwaffeln, die ich Gott sei Dank gestern schon vorbereitet hatte und wir heute Morgen nur noch in den Toaster werfen mussten. Dazu gab es Naturjoghurt mit Honig und verschiedenen Früchten.

Hier ein Link zum Rezept: https://pin.it/em7au36lffk4va

Die Herausforderung war erst,dass ich dachte wir könnten Apfelmus einfach dazu essen, beim Inhaltststoffcheck war natürlich Zucker dabei. Dann, wie gesagt, habe ich mich für Joghurt und Obst entschieden Orangen, Kiwis und 🤫 Ananas aus der Dose, wo natürlich Zucker enthalten war, aber dieser kleine Rest war noch im Kühlschrank und wollte ich nicht wegwerfen. Ich habe eigentlich gestern so weit es ging versucht alle nicht erlaubten Dinge vom Kühlschrank noch zu verwerten. 😜 Das zeigt mir, dass eine gewisse Vorbereitungszeit für diese Challenge echt zu empfehlen ist. Aber ich möchte nicht zu eng mit dem Ganzen sein und uns die Möglichkeit geben hineinzuwachsen, sprich was verderben würde brauchen wir noch auf oder lasse ich die Kinder essen, da ich mit ihnen bei dieser Challenge sowieso nicht zu strikt sein möchte. Aber trotz allem war es ein gelungenes Frühstück, wo die Mädels hauptsächlich scharf auf die frischen Kiwis waren, was nicht unbedingt immer der Fall ist. Wir haben also es geschafft gesunde Ernährung einmal mehr zu fördern und ich habe mich richtig gut und fit danach gefühlt. Wahrscheinlich einfach der Erfolgsfaktor und Begeisterung 😌.

Nach dem Gottesdienst tranken wir einen Kaffee mit Honig (den gab es Gott sei Dank dort zur Auswahl).

Auf der Fahrt zurück gab’s die restlichen Waffeln und Pellkartoffeln (haben wir sonntags immer dabei, da unser jüngstes Kind kein Brot isst und wir sonntags meistens Brunchen und das Mittagessen dann auslassen und Kartoffeln gehen immer bei Charlotte). Trotzdem kamen wir alle ganz hungrig nach Hause. Mein Mann hat sich gleich die Reste ‘Fufu’ gemacht, was in Nigeria eigentlich eher aus Yam, Mais oder Maniok besteht, unsere deutsche Variante ist aber ein Mix aus Kartoffel Püree und Hartweizengrieß. Hm, hier Mal wieder ne Ausnahme. Für’s nächste Mal versuchen wir vorher Yam- oder Maismehl zu besorgen. Ich habe dann noch schnell einen Kartoffelauflauf mit Gemüse (Reste) gemacht und ein neues Linsenrezept ausprobiert, was richtig gut allen geschmeckt hat. (Hier der Link für den Linsen-Curry:https://pin.it/juyt4zk55embty )

Außerdem habe ich ein Brot selbst gebacken, das hauptsächlich aus Nüssen besteht, keine Hefe, kein Mehl. Und es braucht eigentlich auch keinen Salz oder wenn nur ganz wenig! (hier das Rezept: https://pin.it/xdp7fmoi5jr5wc).

Leider habe ich die Mengenangaben eher nach Gefühl gemischt, als alles genau ab zu wiegen und im Endeffekt zerbröselt das Brot jetzt ein bisschen, aber schmecken tut es jedenfalls gut und es sättigt mega! Achtung: keine Wurst ist erlaubt. In allen Würstchen, Salami und Schinken was wir zu Hause haben ist Dextrose drin, sprich versteckter Zucker.. was mach ich jetzt nur damit? Einfrieren? Verschenken? Wer sie will melde sich bitte bei mir 😁, bevor wir wieder ne Verwertungsausnahme machen müssen.

Fazit: Ein guter Start in die Challenge mit ein paar Anfangsschwierigkeits Ausnahmen. Ein paar Gelüste nach Süßigkeiten zwischendurch. Wahrscheinlich hätte ich an einem normalen Tag das nicht so stark gehabt, wenn das Verbot nicht ist. (Eine Birne zu essen hat Mal geholfen). Es ist also ein Kampf, wo ich mich echt disziplinieren muss. Aber ich bin momentan noch voll motiviert neue Rezepte auszuprobieren. Lust bekommen mit zu machen?